Die Wirkung von Cannabis Tee: Eine sanfte Option für Schmerzlinderung und Stressabbau

Key Facts: Was ist Cannabis-Tee? Wie wird er zubereitet?

Die Zubereitung von Cannabis Tee erfreut sich wachsender Beliebtheit – und das nicht nur wegen seines angenehmen Geschmacks, sondern auch wegen seiner Wirkung und gesundheitlichen Vorteile. Auf diese wollen wir in diesem Blogbeitrag genauer eingehen.

  • Cannabis Tee hat verschiedene Wirkungen je nach Cannabinoidgehalt, wobei THC für psychoaktive Effekte und CBD für beruhigende und entzündungshemmende Eigenschaften bekannt ist.
  • Das Kochen von Cannabis Tee kann zahlreiche positive Auswirkungen haben: etwa die Linderung von Angstzuständen, Stress, Schmerzen und Entzündungen sowie die Vorbeugung von Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen.
  • Die richtige Zubereitung ist ausschlaggebend, um die gewünschten Wirkungen zu erzielen.Es wird empfohlen, mit einer geringen Dosierung zu beginnen und dieseschrittweise zu erhöhen.
  • Cannabis Tee kann entweder mit Cannabisextrakten oder mit decarboxylierten Cannabisblüten zubereitet werden. Wichtig hierbei ist die Zugabe von etwas Fett während der Zubereitung, um eine bessere Aufnahme der Cannabinoide zu ermöglichen.

Wie wirkt Cannabis-Tee?

Je nach verwendeter Blütensorte kann Cannabis Tee unterschiedliche Wirkungen auf den Körper und die Psyche der Konsumenten entfalten. Hauptverantwortlich dafür sind die Cannabinoide in der Cannabispflanze. Die bekanntesten dieser chemischen Verbindungen sind das Tetrahydrocannabinol (THC) und das Cannabidiol (CBD). THC weist vor allem psychoaktive Eigenschaften auf und ist für das bekannte „High“-Gefühl verantwortlich. Cannabis Tee enthält allerdings in der Regel niedrigere THC-Konzentrationen als andere Formen von Cannabisprodukten. Das führt dazu, dass die psychoaktiven Effekte oft milder ausfallen, der Cannabis Tee weniger high macht. Daneben enthält Cannabis Tee auch CBD, das für seine eher beruhigenden und entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt ist.

Die gesundheitlichen Vorteile von Cannabis-Tee

Die möglichen gesundheitlichen Vorteile von Cannabis Tee sind äußerst vielfältig und werden von Konsumenten sehr geschätzt. Das bereits zuvor erwähnte CBD kann unter anderem zur Linderung von Angstzuständen, Stress und Schlafstörungen beitragen. Auch die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD können Schmerzen und Beschwerden bei verschiedenen Erkrankungen wie Arthritis und Fibromyalgie verringern. Dahingegend kann THC bei anderen Konsumenten Übelkeit und Erbrechen verhindern, beispielsweise bei Patienten:innen, die sich einer Chemotherapie unterziehen.

Dosierung

Die richtige Dosierung von Cannabis Tee ist entscheidend, um die gewünschten Effekte ohne übermäßige psychoaktive Wirkungen zu erzielen. Es wird empfohlen, langsam zu beginnen und die Dosierung schrittweise zu erhöhen, um die individuelle Toleranz zu bestimmen.

Es gibt verschiedene Ansätze für die Zubereitung von Cannabis Tee. So können zum einen Cannabisextrakte verwendet werden. Hier wird der Tee zunächst auf herkömmliche Weise aufgebrüht und anschließend die gewünschte Menge des Extraktes hinzugefügt. Entschließen sich Konsumenten dazu, den Tee aus der Cannabispflanze selbst zuzubereiten, ist die Decarboxylierung der Cannabisblüten von entscheidender Bedeutung. Dieser Prozess ist erforderlich, um die in den Cannabisblüten vorhandenen Cannabinoidsäuren durch Abspaltung von Kohlenstoffdioxidmolekülen in aktive Cannabinoide umzuwandeln. Die Decarboxylierung stellt dabei sicher, dass die gewünschten Wirkungen des Cannabis erzielt werden.

Zubereitung von Cannabis-Tee – ein Rezept zum Nachkochen

Es gibt zwei Hauptmethoden, um den Cannabis Tee mittels Decarboxylierung zuzubereiten: Entweder wird das Cannabis während des Aufbrühens direkt decarboxyliert oder der Prozess wird vorher im Backofen durchgeführt. In beiden Fällen ist es wichtig, während der Zubereitung etwas Fett (beispielsweise Sahne, Milch oder Kokosöl) hinzuzufügen, da Cannabinoide fettlöslich sind und so eine bessere Aufnahme im Körper ermöglicht wird.

Fazit: Cannabis-Tee als milde Alternative zu anderen Cannabisprodukten

Cannabis Tee ist nicht nur ein köstliches und entspannendes Getränk, sondern bietet auch eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen. Von der Schmerz- und Entzündungslinderung bis hin zur Reduzierung von Stress und Angstzuständen – die Anwendungsgebiete von Cannabis Tee sind vielfältig und können Konsumenten bei ihren Beschwerden helfen. Mit der richtigen Dosierung und Zubereitung können die wohltuenden Eigenschaften dieses Getränks optimal genutzt werden.

Wenn Konsumenten jedoch neu in der Cannabis-Welt sind, ist es ratsam, sich zuerst mit einem Arzt oder einem Fachmann zu beraten, um die richtige Dosierung und Anwendung für die individuellen Bedürfnisse zu finden.

Autor: Dr. Nadine Herwig
Dr. Nadine Herwig - Leiterin Grünhorn Academy
Dr. Nadine Herwig studierte von 2006 bis 2010 Angewandte Naturwissenschaften an der Technischen Universität Bergakademie Freiberg. Ihre Promotion führte sie am Helmholtz-Zentrum in Dresden-Rossendorf am Institut für Radiopharmazie durch. Zu ihren bislang publizierten wissenschaftlichen Arbeiten gehören u. a. Originalartikel auf dem Gebiet der Hautkrebsforschung und der Biomarker.