Kostenloser DHL-Versand ab einem Warenwert von 99,- Euro*

Cannabis richtig lagern und die Haltbarkeit verlängern

Cannabis im Glas: Richtige Aufbewahrung zur Erhaltung der Qualität

Key Facts: So bleibt die Qualität von Cannabis erhalten

  • Temperaturkontrolle für maximale Wirksamkeit: Medizinisches Cannabis sollte bei einer konstanten Temperatur von 15-25°C gelagert werden. Zu warm oder zu kalt kann die Cannabinoide und Terpene abbauen, was die Wirksamkeit und den Geschmack negativ beeinflusst.
  • Ideale Luftfeuchtigkeit für Qualitätsbewahrung: Eine relative Luftfeuchtigkeit zwischen 55-65% ist optimal für die Lagerung von Cannabisblüten. Zu hohe Feuchtigkeit fördert Schimmelbildung, während zu niedrige Feuchtigkeit die Blüten austrocknet und die Qualität mindert. Grünhorn verwendet Boveda Pads zur Feuchtigkeitskontrolle.
  • Schutz vor Licht und Sauerstoff: Cannabisblüten sollten in dunklen, lichtundurchlässigen und luftdichten Behältern gelagert werden, um den Abbau von Cannabinoiden durch UV-Licht und die Oxidation durch Sauerstoff zu verhindern. Die Grünhorn Braun- und Opalgläser sind ideal, da die Glas-Oberfläche die Anhaftung von Cannabinoiden und Terpenen stark minimiert, die Cannabisblüten vor UV-Licht geschützt sind und das Glas selbst keine Chemikalien abgibt.
  • Sauberkeit und Sicherheit: Die Lagerbehälter und -orte müssen sauber und frei von Verunreinigungen gehalten werden. Zudem sollte medizinisches Cannabis sicher aufbewahrt werden, um den Zugang durch Unbefugte, insbesondere Kinder, zu verhindern.

Ähnlich wie bei anderen Medikamenten und Naturprodukten ist eine optimale Aufbewahrung von medizinischen Cannabisblüten von großer Bedeutung. Nur so kann neben dem gleichbleibenden Aroma und Geschmack eine konstant hohe Qualität gewährleistet werden. Es gibt verschiedene Faktoren, welche die Qualität und Wirksamkeit einer Cannabisblüte beeinflussen können:

  • Temperatur – kühl lagern: Medizinisches Cannabis sollte bei einer konstanten Temperatur von etwa 15-25°C gelagert werden. Extreme Hitze kann die Cannabinoide und Terpene abbauen, was die Wirksamkeit und den Geschmack beeinträchtigt.
  • Luftfeuchtigkeit – kontrollierte Feuchtigkeit: Die ideale relative Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 55-65%. Zu hohe Feuchtigkeit kann Schimmelbildung fördern, während zu niedrige Feuchtigkeit die Blüten austrocknen und die Qualität verringern kann. Cannabis sollte daher auch nicht im Kühlschrank gelagert werden, denn durch das häufige Öffnen und Schließen kondensiert Wasser im Behälter, welches wiederum das Wachstum von Bakterien und Schimmel begünstigen kann. Zur Kontrolle der Luftfeuchtigkeit ihrer Cannabisblüten legt Grünhorn stets ein Boveda Pad bei. Dieser Beutel kann sowohl Luftfeuchtigkeit aufnehmen als auch abgeben, um so ein optimales Gleichgewicht zu erreichen.
  • Licht – dunkel lagern: Licht, insbesondere UV-Licht, kann die Cannabinoide abbauen. Daher sollte medizinisches Cannabis in dunklen, lichtundurchlässigen Behältern gelagert werden.
  • Luftdicht verschlossen: Sauerstoff kann zur Oxidation der Cannabinoide führen, was die Wirksamkeit verringert. Wenn THC oxidiert, wandelt es sich in Cannabinol (CBN) um. Daher sollten luftdichte Behälter verwendet werden, um den Kontakt mit Sauerstoff zu minimieren. Trotz luftdichtem Verschluss sollten die Blüten bestenfalls gelegentlich ein wenig Sauerstoff ausgesetzt sein, wie zum Beispiel bei der Entnahme einer Dosis.
  • Lagerbehälter: Glasbehälter sind oft die beste Wahl, da sie keine Chemikalien an das Cannabis abgeben und Gerüche gut einschließen. Kunststoffbehälter können schädliche Chemikalien abgeben und sind daher weniger geeignet
  • Hygiene – Sauberkeit: Die Behälter und der Lagerort sollten sauber und frei von Schmutz und Verunreinigungen gehalten werden, um eine Kontamination des Cannabis zu verhindern. Bei der Entnahme sollte darauf geachtet werden, die Cannabisblüten mit sauberen Händen oder bestenfalls einer Pinzette zu entnehmen und das Glas nach der Entnahme wieder fest zu verschließen.
  • Sicherheit: Medizinisches Cannabis sollte sicher aufbewahrt werden, um den Zugang durch Unbefugte, insbesondere Kinder, zu verhindern. Abschließbare Behälter oder Schränke sind empfehlenswert.

Die perfekte Aufbewahrung - unsere Grünhorn-Gläser

Grünhorn gewährleistet eine optimale und nachhaltige Lagerung Ihrer Cannabismedikamente. Um sicherzustellen, dass die Zubereitung vor physikalischen, mikrobiologischen oder chemischen Veränderungen geschützt ist, verwenden wir hochwertige Glasbehälter aus Braun- und Opalglas anstelle von Kunststoffbehältern. Die statischen Eigenschaften von Kunststoff haben die Tendenz, die THC-haltigen Trichome des Cannabis wie ein Magnet anzuziehen, was dazu führen kann, dass das Produkt an der Verpackung haftet. Deswegen haben wir uns für eine Aufbewahrung im Glas entschieden. Um das Aroma und die wertvollen Terpene der Blüten zu schützen, sorgt das von uns beigefügte Boveda Pad dafür, dass Ihre Blüten konstant in einer optimalen 62% Feuchtigkeitsumgebung gelagert werden.

Fazit

Cannabisblüten sollten weder geöffnet auf dem Fensterbrett über der Heizung liegen noch im Kühlschrank oder in der Tiefkühltruhe. Wichtig ist es die drei wesentlichen Faktoren zu beachten – Temperatur, Licht und Luft(-feuchtigkeit). Wer die Qualität so lange wie möglich aufrechterhalten will, sollte Cannabis im geschlossenen Glasgefäß bei Raumtemperatur, unter 25 Grad Celsius, luftdicht und lichtgeschützt aufbewahren – am besten in unseren Grünhorn Gläsern.

Autor: Dr. Nadine Herwig
Dr. Nadine Herwig - Leiterin Grünhorn Academy
Dr. Nadine Herwig studierte von 2006 bis 2010 Angewandte Naturwissenschaften an der Technischen Universität Bergakademie Freiberg. Ihre Promotion führte sie am Helmholtz-Zentrum in Dresden-Rossendorf am Institut für Radiopharmazie durch. Zu ihren bislang publizierten wissenschaftlichen Arbeiten gehören u. a. Originalartikel auf dem Gebiet der Hautkrebsforschung und der Biomarker.