Hanf – Nutzhanf als Rohstoff, im Kontext Bauen, Industrie, Textil

Wem Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung am Herzen liegen, der ist dankbar für jeden noch so kleinen Tipp zur Verbesserung des Klimas. Wieso also nicht beim Thema Bekleidung anfangen? Textilien aus Hanf waren bis von 100 Jahrenganz natürlich. Weshalb sollten wir diesen Stoff also nicht wiederbeleben? Erfahren Sie mehr zu dieser historischen Nutzpflanze und wie wir sie in unserer modernen Welt wieder mehr gebrauchen können und sollten.

Hanf Textilien: Anbau und Herkunft

Hanf ist einer der nachhaltigsten Rohstoffe für die Stoffherstellung. Wir leben in einer Zeit, in der unser Planet von Kunststoffen und Mikroplastik überschwemmt wird, ohne einen Ausblick darauf, wie wir diesen Müll jemals recyclen können. Die Ressourcen werden knapp  und die meisten Stoffe bestehen aus Mischungen von synthetischen Fasern, die in hohem Maße umweltschädlich sind. Es werden nachhaltige und ökologische Textilalternativen benötigt: Hier kommt  Hanf Rohstoff ins Spiel.

Unter guten Bedingungen kann die Hanfpflanze eine Höhe von bis zu sechs Meter erreichen. Hanf kann auf fast jeder Oberfläche und in fast jedem Klima wachsen. Hanf wächst hauptsächlich wild in gemäßigten und tropischen Regionen – vorwiegend im asiatischen Raum.. Wenn die meisten Leute an Hanf denken, denken sie zuerst an Marihuana. Aber für dieses (weitgehend illegalen) Rauschmittel werden nur die blütennahen Blüten[i] der weiblichen Hanfpflanze verwendet. Seit mehreren tausend Jahren werden auch weibliche Hanfblüten zu Heilmitteln[ii] verarbeitet, zunächst nur in Asien, aber auch in Europa und Deutschland. Bis in die 1920er Jahre war Cannabis legal in Apotheken erhältlich. Textilien aus Hanf sind unbedenklich und zu jeder Zeit der Menschheitsgeschichte legal gewesen

Textilien aus Hanf liegen im Trend

Textilien aus Hanf erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Hanfhemden, Hanfanzüge und Hanfjeans sind längst kein Geheimtipp mehr, sondern eine nachhaltige und ressourcenschonende Art sich zu kleiden. Bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden nicht nur Textilien aus Hanf hergestellt, sondern auch alle möglichen Alltagsutensilien oder Seile. Mit der Zeit kamen zunehmend synthetische Stoffe auf den Markt und verdrängten Hanft als Textilstoff. Nach und nach setzte ein Umdenken ein und der fast schon vergessene Hanf Rohstoff ist wieder mehr gefragt aufgrund ihrer ökonomischen Vorteile.

Vorteile von Textilien aus Hanf

Hanfstoffe haben hervorragende Trageeigenschaften. Das liegt vor allem an der hervorragenden Feuchtigkeitsregulierung der Hanffasern. Hanfkleidung kann bis zu 30% Feuchtigkeit aufnehmen, ohne eine chemische Reaktion einzugehen, ohne Gerüche zu entwickeln und ohne auf der Haut zu kleben. Hanfkleidung kann zu jeder Jahreszeit getragen werden: Hanf ist im Sommer kühl und im Winter warm.

Hier noch einmal die Vorteile von Textilien aus Hanf zusammengefasst:

  • Textilien aus Hanf regulieren Feuchtigkeit besser, als andere Stoffe.
  • Das Tragegefühl von Hanf Textilien ist sehr angenehm.
  • Ganzjährig gut angezogen: Textilien aus Hanf wärmen im Winter und kühlen im Sommer.
  • Hanf Textilien sind nachhaltig, organisch und ökologisch.
  • Textilien aus Hanf sind für Allergiker geeignet und können aufgrund ihrer positiven Eigenschaften im Hirnstoffwechsel fördernd für Patienten mit Gelenkerkrankungen sein.

Hanf Textilien bieten viele Vorteile sowohl für die Umwelt als auch seine Nutzer. Informieren Sie sich jetzt!

[i] https://www.arbeitsgemeinschaft-cannabis-medizin.de/

[ii] https://www.cannabis-med.org/

Bestrahltes und unbestrahltes Cannabis – ein Einblick

Der Grünhorn Bestellprozess erklärt

Wie Löse ich ein Rezept ein?

WARENKORB
  • No products in the cart.
0