Immer Informiert
HILFE
KONTAKT

Apotheke im Paunsdorf Center

Frau Kirsten Fritsch

Magdeborner Str. 14

04416 Markkleeberg (OT Wachau)

Freecall: 0800 147864676

E-Mail: INFO@gruenhorn.de

Unsere Partner:

DHL IdentCheck       Cannabis Ärzte

* Wir liefern nur Bestellungen mit gültigem Rezept und geleisteter Zahlung. Cannabis ist ein Betäubungsmittel und fällt unter das BTM Gesetz. 

© 2023 by Grünhorn

Dosierung von Cannabis

Wie sollen die verschiedenen Cannabisprodukte dosiert werden?

 

Die Dosierung von Cannabis sollte immer individuell mit dem eigenen Arzt besprochen werden. Dennoch gibt es eine allgemeine Empfehlung der Bundesapothekerkammer. Demnach sollte man bei Cannabisblüten mit einer Anfangsdosierung von 0,05 g - 0,1 g pro Tag beginnen und auch später eine Tagesdosis von 3 g pro Tag nicht überschreiten. Die Anfangsdosis bei Dronabinol beträgt 1,7 mg bis 2,5 mg, die Tageshöchstdosis 30 mg. Bei Nabilon (Canemes®) wird eine Anfangsdosis von 1 mg und eine Tageshöchstdosis von 6 mg empfohlen. Bei Cannabisextrakt (Sativex®) empfiehlt die Bundesapothekerkammer eine Anfangsdosis von 1 Sprühstoß pro Tag (entspricht 2,7 mg THC und 2,5 mg CBD) und eine Tageshöchstdosis von 12 Sprühstößen.[1]

 

Worauf ist bei der Dosierung zu achten?

 

Da die Dosierung und die Häufigkeit der Einnahme von Patient zu Patient sehr unterschiedlich ausfallen kann wird allgemein eine einschleichende Dosierung mit sehr geringer Anfangsdosis zu wählen und diese dann schrittweise so zu erhöhen bis die gewünschte Wirkung eintritt. Dies gilt insbesondere für Erstanwender.[2]

 

Kann man Cannabis überdosieren?

 

Natürlich kann man auch zu viel Cannabis einnehmen. Das passiert selten beim medizinischen Gebrauch, sondern tritt vor allem bei verbackenen Cannabis in Keksen oder Muffins auf. Weil hier die Wirkung spät eintritt kann es zu einer Überdosis kommen, es können Kreislaufprobleme und Panikzustände auftreten.[3] Beim medizinischen Einsatz von Cannabis ist es bisher weder zu lebensbedrohlichen Komplikationen noch zum Tod eines Anwenders gekommen - auch nicht nach Cannabis Vergiftungen.[4]

 

Was tun wenn man überdosiert hat?

 

Am wichtigsten ist es Ruhe zu bewahren. Eine Überdosis Cannabis hat in den seltensten Fällen Folgen und ist meistens nach kurzer Zeit überstanden. Um den Kreislauf zu stabilisieren können Kohlenhydrathaltige Getränke getrunken werden. Im Zweifelsfall sollte ein Arzt gerufen werden, dieser kann den Kreislauf weiter stabilisieren.[5]

 

Wie und woran erkennt man ob man überdosiert hat?

 

Wenn man zu viel Cannabis konsumiert hat, dann meldet sich der Körper mit Schwindel, Herzrasen (Tachykardie), Übelkeit oder Kopfschmerzen.[6] Häufig werden diese Symptome von akuter Panik begleitet, hier hilft es vor allem erst einmal Ruhe zu bewahren.[7]

 

[1] https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-082017/was-kommt-auf-die-apotheken-zu/

[2] https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-082017/was-kommt-auf-die-apotheken-zu/

[3] http://www.thema-drogen.net/drogen/cannabis/cannabis-gefahren/cannabis-ueberdosierung/

[4] https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/nebenwirkungen-akut-langfristig-2032616

[5] https://www.vice.com/de/article/avq9bb/du-hast-eine-thc-ueberdosis-und-jetzt-421

[6] https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/nebenwirkungen-akut-langfristig-2032616

[7] https://www.vice.com/de/article/avq9bb/du-hast-eine-thc-ueberdosis-und-jetzt-421