ADHS und CBD

In jungen Jahren werden einige Kinder schon als „Zappelphilipp“ in eine Schublade gesteckt – medizinisch gerechtfertigt oder nicht, se i dahingestellt. Nicht jeder Mensch, der auffällig viel Energie hat, ist automatisch der Gruppe ADHS zuzuordnen. Es gibt natürliche Wege, um gegen Konzentrationsschwächen und Unaufmerksamkeit vorzugehen: CBD bei ADHS. Nicht nur CBD auch THC kann positive Auswirkungen auf Patienten mit ADHS haben. Die Therapiehoheit liegt jedoch beim Arzt oder bei der Ärztin. Reine CBD-Öle und Kapseln unterliegen jedoch auch der Verschreibungspflicht.

Was das bedeutet und welche Erfahrungen es dazu gibt, erfahren Sie nachfolgend.

Was ist ADHS?

Die Abkürzung ADHS steht für die sogenannte Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung. Diese kann entlang der gesamten Lebenskurve diagnostiziert werden: Egal, ob in der Kindheit, in der Jugend oder als erwachsene Person. Dabei dreht sich alles um auffällige Verhaltensweisen dieser Menschen. ADHS kann sich durch Impulsivität, Aufmerksamkeits- sowie Konzentrationsstörungen und eine starke innere Unruhe, die sich in Übersprungshandlungen  ausdrücken. Aber: Nicht jede:r  mit viel Energie hat automatisch ADHS.

So erkennen Mediziner:innen ADHS

Im Rahmen der ADHS-Erkennung gibt es eine Tendenz der sogenannten „Überdiagnostizierung“[i]. Dabei ist unklar, in welchem Maße Menschen mit gewissen Symptomen bzw. Merkmalen dem ADHS-Schema zugeordnet worden sind. Eindeutig ist allerdings auch, dass so eine Diagnose niemals leichtfertig getroffen werden sollte. Ein Arzt oder eine Ärztin stellt die Diagnose nach eingehender Untersuchung und spezifisch entwickelten Verfahren. Besonders zu beachten ist, dass die Symptome bei Kindern und Erwachsenen teils stark divergieren.

Recht typische Indikatoren für Mediziner:innen  sind dabei folgende Symptome[ii]:

Aber Achtung: Kein Arzt stellt die Diagnose ADHS bei nur ein oder zwei dieser Merkmale. Es sollte eine Reihe von Symptomen erfüllt sein, bevor diese Erkrankung festgestellt wird. Eine Diagnose der Erkrankung beruht nicht nur auf Beurteilung möglicher Symptome. Physische Ursachen müssen ausgeschlossen und auch Verhaltensweisen beurteilt werden. Von Eigenmedikation ohne fachkundigen Beistand muss also dringend abgeraten werden.

Was ist CBD?

Cannabidiol ist vielen als CBD bekannt. Der wertvolle Wirkstoff wird aus den Blüten der Hanfpflanze  gewonnen und hat viele gesundheitsfördernde Eigenschaften. Im Gegensatz zu THC ist CBD jedoch nicht psychoaktiv und verursacht keinen Rausch.

Cannabidiol erlebt derzeit einen regelrechten Boom. Dabei ist CBD eines von Hunderten von Cannabinoiden, die in der Hanfpflanze vorkommen. Hanf wird seit Jahrtausenden für seine gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe geschätzt. Die Anwendungsgebiete sind sehr unterschiedlich: Von Schlafstörungen bis Cannabis bei ADHS wird Vieles medizinisch studiert.

So kann CBD bei ADHS helfen

Im Rahmen einer kleinen kontrollierten Studie[iii] wurde eine Tendenz dazu festgestellt, dass Cannabis bei ADHS helfen kann, eine bessere Impulskontrolle sowie eine höhere Konzentrationsfähigkeit zu erzielen. Grundsätzlich soll CBD im Körper wirken, indem es das körpereigene Endocannabiod-System anspricht. Die Funktionsweise dessen im menschlichen Körper ist jedoch noch nicht vollends entschlüsselt. Trotz dessen wird angenommen, dass das Endocannabiod-System eine wichtige Rolle für viele Körperfunktionen spielt. Unter anderem soll es in der Lage sein, viele Neurotransmitter zu aktivieren, was einer Aufmerksamkeitsstörung zugutekommt. So kann das neuronale Ungleichgewicht behoben werden, indem die Transferierung von Serotonin und Dopamin im Gehirn erleichtert wird. Dies kann Ängste lindern und die Konzentration steigern.

Mithin gibt es klare Hinweise darauf, dass die Einnahme von CBD bei ADHS (für Erwachsene) eine unterstützende Wirkung entfalten kann. Sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt dazu – inzwischen sind viele Ärzte in diesem Thema gut aufgestellt.

CBD bei ADHS – Studien & Erfahrungen

In einer deutschen Studie aus dem Jahr 2015 wurde festgehalten, dass Cannabis sinnvoll zur Behandlung von ADHS sein kann. Die Wissenschaftler konnten beobachten, dass bei 73 % der Studienteilnehmer:innen die Symptome derart gelindert wurden, dass eine Teilnahme am Arbeits- und Gesellschaftsleben möglich war. In 47 % der Fällen wurde darüber hinaus eine deutliche Steigerung der Konzentrationsfähigkeit festgestellt. Gestützt werden diese Erkenntnisse auch von einer australischen Studie, welche die Auswirkungen von CBD auf die Hyperaktivität von Ratten untersuchten. Hierzu muss man wissen, dass das Gehirn von Nagetieren in seiner Funktion gar nicht so stark von dem unseren abweicht. Auch hier konnte die Hyperaktivität deutlich reduziert werden. Ursächlich interpretierten die Forscher:innen hierfür den Wirkstoff Clozapin im CBD, welcher eine dämpfende Wirkung auf bestimmte Rezeptoren im Hirn ausübte.

Einnahmeformen von CBD bei ADHS

Wie wird CBD bei ADHS eingenommen? Hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten und Intensitäten. Das klassische CBD-Öl liegt nach wie vor im Trend. Darüber hinaus gibt es jedoch weitere Möglichkeiten.

 

[i] https://www.adhspedia.de/wiki/Fehldiagnosen

[ii] https://www.adhs-ratgeber.com/adhs-symptome.html

[iii] https://www.cannabis-med.org/

Wie Löse ich ein Rezept ein?

Die Hanf Geschichte wertvoll mit einem schlechten Ruf

Wie bediene ich den Mighty Medic Verdampfer?

Teilnahme am Straßenverkehr und medizinisches Cannabis – unproblematisch?

WARENKORB
  • No products in the cart.
0